Fachworterklärung

A

 

B

Blindleistung [Q] = … ist eine induktive oder kapazitive Teil – Leistung, die mit der Wirkleistung [P] die Gesamtleistung [S] ergibt (= quadratische Multiplikation). Induktive Blindleistung entsteht u.A. an elektrischen Wechsel- und Drehstrom- Motoren und ist für das Magnetfeld im Motor verantwortlich.

 

Blindleistungskompensation = … Damit induktive Blindleistung am Blindleistungszähler keine Kosten erzeugt, wird eine kapazitive Blindleitsungskompensation dagegen geschaltet. Sie hebt die induktive Blindleistung, bis in den Kostenfreibereich auf.

 

Blindleistungskompensationsanlagen/ Blindleistungsregelanlagen = … haben eine Elektronik zur Messung und Steuerung an Bord. Sie messen die entstandene induktive Blindleistung und schalten kapazitiver Blindleistung, automatisch, hinzu. Somit kann die induktive Blindleistung, bis in den Kostenfreibereich des Stromversorgungsvertrages, automatisch aufgehoben werden. Schnelle Blindleistungsregelanlagen schalten innerhalb von 100 ms die richtige kapazitive Blindleistung dagegen.

 

Blindleistungszähler = … gibt es neben den „normalen“ (wirk) Stromzählern nur in Industriebetrieben und gewerblichen Produktionsbetrieben. Die in Stromverträgen üblichen Kosten für Blindenergiebezug sind 1 Cent pro 1 kVAh.

 

Blindleistungsregelanlage, Kostenvorteile = … Bei einem induktiven Blindenergiebezug in einem Industriebetrieb von 100 kVAh in einem Monat (im 3 Schichtbetrieb = 720 Stunden) kommen sehr schnell Kosten in Höhe von (100 Cent x 720 H) = 720Euro/Monat auf den Industriebetrieb zu.  Im Jahr sind das dann (12 Monate x 720€) = 8.640 Euro/ Jahr. Eine Blindleistungsregelanlage für 100 kVA, inklusive einer Planungsberechnung (durch mein Ing.Büro), kostet in der richtigen Auslegung, etwa 6.000 Euro, und hält 12 Jahre lang. Nutzungszeiten der Blindleistungsregelanlage können bis auf 24 Jahre ausgedehnt werden (Kundenerfahrung), bei regelmässiger Revision- und Wartung.

 

C

cos phi = … ist der Wirkleistungsfaktor von Blindleistung in Abhängigkeit zur Wirkleistung. Er ist der Zentrale Wert im Stromversorgungsvertrag nach dem die freie Blindleistung und der Einsatz einer Blindleistungsregelanlage zwingend erforderlich werden. In manchen Stromversorgungsverträgen ist der cos phi verklausuliert und nur als Berechnungsgrösse erkennbar.

 

E

Energie = … ist die Leistung mal Zeiteinheit. Beispiel: 1 kW Leistung in einer Stunde entspricht einer Energie von 1 kWh; 5 kW Leistung in 4 Stunden entspricht einer Energie von 20 kWh.

 

G

Grundnetzmessung = … Ist eine Oberwellenmessung mit den Wichtigsten Werten zur Berechnung einer Blindleistungsregelanlage und Ergebnisgespräch. Inklusive einer Berechnung einer Kundenbezogenen Blindleistungsregelanlage und Angebot.

 

L

Leistung = … ist die Multiplikation der (gesamt-) Leistung S[W] = U[V] x I[A] in einem Wechselstromkreis. Bei der Berechnung von Blindleistungsregelanlagen geht man meistens von einer 3-phasigen (gesamt-) Leistung S[kW] und der 3-phasigen Blindleistung Q[kVA] aus.

 

O

Oberwellenspannung = … wird meistens in % angegeben. Sie ist eine Spannung die bei einem Vielfachen der 50 Hz Frequenz entsteht. Gekennzeichnet meist mit einer Ordnungszahl. Beispiel: Oberfrequenzspannung der 5. Ordnung; oder Spannung der 5. Harmonischen, = XX % der (5×50 Hz=) 250 Hz Frequenz.

 

Oberwellenstrom = … wird meistens in [A] Ampere angegeben. Er ist ein Strom, der bei einem Vielfachen der 50 Hz Frequenz entsteht. Gekennzeichnet meist mit einer Ordnungszahl. Beispiel: Oberfrequenter Strom der 3. Ordnung, oder Strom der 3. Harmonischen,  = XX A der (3×5=) 150 Hz Frequenz.

 

R

Rechtecksignal = … Eine Spannung oder ein Strom hat nicht den üblichen Sinusverlauf, sondern ähnelt einem  „Rechtecksignal“. Ein Messgerät kann nur dann den Effektivwert gesichert messen, wenn es die Messfunktion „TRMS“ für den betreffenden Messbereich besitzt. Ein Rechtecksignal wird meist bei Spannung oder Strom bei Betrieb eines Frequenzumrichters (3-Phasig) oder eines Dimmers (1-Phasig) auf der Versorgungsleitung erzeugt.

 

T

TRMS = … Echt – Effektivwert. (siehe Rechtecksignal) In der Strom- Versorgungsleitung von Dioden-, Transistoren-, Thyristoren-, etc- Steuerung (zb. Frequenzumrichter) wird das, sonst Sinusförmige Spannungssignal oder Stromsignal, in ein „Rechtecksignal“ umgewandelt. Nur Messgeräte mit der aufschrift „TRMS“ können den betreffenden Effektivwert der Funktion (Spannung und/oder Strom) gesichert messen.

 

Trafo = … Ist die Kurzform für das Wort „Transformator“. Im Bereich von Strom und Spannung in der Industrie wandelt der Trafo Strom und Spannung um. Er wird meitens in der Energieversorgung als Versorgungstrafo benutzt und wandelt Mittelspannung (Beispiel 20 kV) in Industriespannung 400V/ 230V um.

 

 

(Fachworterklärung wird fortgesetzt)